Veranstaltung / Stadtführung

Pest - oder Cholera?

Ein Rundgang zur Seuchengeschichte Münchens

Sonntag   30.06.2019    11:00-12:30

Der "Schwarze Tod" war im Mittelalter regelmäßig ein Schrecken verbreitender Gast in München, und später brachte die Industrialisierung mit Cholera und Typhus neues Elend in die Stadt. Seuchen galten jahrhundertelang als Strafe Gottes und daher als unabwendbar; mit Ausräuchern der Wohnstätten oder der Anrufung des Heiligen Sebastians versuchte man, das große Sterben zu verhindern. Erst als Forscher wie Max Pettenkofer kleine Mikroorganismen in verunreinigtem Wasser als "Schuldige" entlarvten, war der Bann gebrochen - und aus dem "Pestloch München" sollte eine der saubersten Städte Europas werden.



Veranstalter MVHS München Mitte
Datum 30.06.2019
Uhrzeit 11:00 - 12:30
Referent/Stadtführer Liane Reithofer M.A.  
Treffpunkt Marienplatz, am Eingang zum Rathausinnenhof
Anmeldung 25 Plätze
Preis 6,00 €
Kursnummer I121050
Internet Pest - oder Cholera?
Veranstaltungsart Führung
Suchbegriffe Seuchen

MVHS München Mitte

Einsteinstr. 28
81675 München
Telefon: 089 - 48006 6643
Internet: http://www.mvhs.de/fuehrungen-mitte


Weitere Veranstaltungen


MVHS-CARD

Der Seuche begegnen

Der Feind in der Stadt

Münchens verschwundene Orte

Die Säkularisation in Bayern 1803

Die phantastische Welt des Märchenkönigs

Der Münchner Hofgarten




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.