Veranstaltung / Stadtführung

Gedenkveranstaltung für die Deportierten und Ermordeten

aus der ehemaligen Sammellager Berg am Laim

Mittwoch   14.11.2018    19:00-21:30

Am 9. November 1938 setzten die Nationalsozialisten ein folgenreiches Fanal: Reichsweit brannten die Synagogen, nahezu 1000 Münchner Juden wurden ins Konzentrationslager Dachau verschleppt, die systematische Beraubung der Juden setzte ein. Aus Bürgern wurden Entrechtete und der Wettlauf um jüdisches Vermögen und jüdischen Besitz setzte ein. Drei Jahre später stellte die Gestapo in den jüdischen Sammellagern Berg am Laim und Milbertshofen die erste große Deportation von 1000 Juden nach Kaunas zusammen.
Die Gedenkveranstaltung erinnert an die Reichspogromnacht vor achtzig Jahren.
In Zusammenarbeit mit Friedensgemeinschaft Berg am Laim, Pax Christi Gruppe St. Michael, Evangelischer Offenbarungskirche und dem Bezirksausschuss 14 Berg am Laim.



Veranstalter MVHS München Ost
Datum 14.11.2018
Uhrzeit 19:00 - 21:30
Referent/Stadtführer Erich Kasberger/Trio Susingka 
Treffpunkt Altersheim der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul
Anfahrt St. Michael Str. 16 (U2 Josephsburg)
Anmeldung Anmeldung erbeten
Preis Eintritt frei
Kursnummer H1233ß5
Veranstaltungsart Gedenkveranstaltung
Stadtbezirk Berg am Laim
Suchbegriffe jüdische Geschichte, Nationalsozialismus, Juden

MVHS München Ost

Winfried Eckardt

München
Telefon: 089 620820-0
Internet: http://www.mvhs.de


Weitere Veranstaltungen


Walter Klingenbeck

Meine verlorene Heimat

München und der Nationalsozialismus

Raub von Kulturgut




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.