Veranstaltung / Stadtführung

Ressentiment und Trauma

Die Novemberrevolution und die Juden

Donnerstag   15.11.2018    19:00

Das Ende der Monarchie, die Revolution und die kurzlebige Räteherrschaft nach Kurt Eisners Ermordung wurden für die bayerischen Bürger zum Trauma. Auf der Suche nach Schuldigen für den verlorenen Krieg und das Nachkriegselend waren antisemitische Ressentiments willkommen. Den Folgen geht der Vortrag nach.

Wolfgang Benz Historiker, Technische Universität, Zentrum für Antisemitismusforschung, Berlin



Veranstalter NS-Dokumentationszentrum München
Datum 15.11.2018
Uhrzeit 19:00
Referent/Stadtführer Wolfgang Benz Historiker emeritiert 
Treffpunkt NS-Dokumentationszentrum München
Preis kostenfrei
Veranstaltungsart Vortrag
Stadtbezirk Maxvorstadt
Suchbegriffe Revolution

NS-Dokumentationszentrum München

Max-Mannheimer-Platz 1
80333 München
Telefon: 089 23367000
Email: nsdoku (at) muenchen.de
Internet: http://www.ns-dokuzentrum-muenchen.de/


Weitere Veranstaltungen


Rotes Bayern

Revolutions-Kalender 2018/19

Georg Eisenberger

Revolutionskalender




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.