Veranstaltung / Stadtführung

​„Es herrschte eine Atmosphäre revolutionären Widerstands“

Die Fotografin Germaine Krull und die Revolution in München 1918/1919

   12.02.2019    19:00

Die Fotografin Germaine Krull (1897-1985) zählt zur Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Sie erlernte ihr Handwerk in München und eröffnete Ende des Ersten Weltkriegs ihre „Werkstatt für mod. Künstlerische Fotografie“ in der Hohenzollernstraße. In Schwabing kam sie rasch in Kontakt mit Intellektuellen, Freigeistern und Künstlern der Stadt. Politisch sehr interessiert, lernte sie Kurt Eisner kennen und ging für die Revolution auf die Straße. Nach der Niederschlagung der Räterepublik versuchte sie, zwei Revolutionären zur Flucht zu verhelfen und wurde dafür inhaftiert und aus Bayern ausgewiesen.

Monacensia im Hildebrandhaus und Museum Folkwang, mit Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

barrierefrei (Eingang: Siebertstr. 2)



Veranstalter Monacensia
Datum 12.02.2019
Uhrzeit 19:00
Referent/Stadtführer Katja Schild Schauspielerin 
Treffpunkt Monacensia im Hildebrandhaus, Forum Atelier
Anmeldung monacensia.programm@muenchen.de
Preis ?
Veranstaltungsart Buchvorstellung
Veranstaltungreihe Dichtung ist Revolution
Stadtbezirk Maxvorstadt
Suchbegriffe Revolution

Monacensia

Maria-Theresia-Straße 23
81675 München


Weitere Veranstaltungen


Barrierefrei
Revolutionszeitung



© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.