Publikationen zu München

Weiss Ferdl

Eine weiss-blaue Karriere

Titel Weiss Ferdl
Untertitel Eine weiss-blaue Karriere
Autor Sünwoldt Sabine 
Verlag Hugendubel Heinrich GmbH
Jahr 1986
Seiten 180
ISBN-10 3880342199
Kategorie Personen
Suchbegriff Volkssänger 
Personen Weiß Ferdl

1982 konnte das Münchner Stadtarchiv den Nachlaß des Ferdinand Weisheitinger alias Weiß Ferdl, erwerben. Damit war sichergestellt, daß die erhalten gebliebenen Dokumente dieses seinerzeit wohl bekanntesten und beliebtesten Münchner Volkssängers nicht das Schicksal des Karl-Valentin-Nachlasses teilen würden, dessen Ankauf die Landeshauptstadt 1953 versäumte und dessen Erschließung und Bearbeitung heute noch immer blockiert ist.

Das Stadtarchiv sah es als seine besondere Verpflichtung an, dem Künstler zum 100. Geburtstag (28. Juni 1983) eine Ausstellung zu widmen. Frau Sabine Sünwoldt, die den gesamten Nachlaß ordnete und inventarisierte, hat diese Ausstellung in den Räumen des „Valentin-Musäums" gestaltet und dafür ungeteiltes Lob seitens der Öffentlichkeit und der Presse erhalten. Es war deshalb naheliegend, Frau Sünwoldt, als der besten Kennerin von Person und Werk Weiß Ferdls, auch die Abfassung der vorliegenden Biographie zu übertragen. In dieser wird erstmals anhand bisher unbekannter Dokumente und Fotografien ein den gängigen populären Klischees entgegengestelltes objektives Lebensbild des großen Münchner Humoristen entworfen. Ein Lebensbild, das auch ein Kapitel weiß-blauer Zeitgeschichte darstellt, da es Bezug nimmt auf den politischen Hintergrund, mit dem Weiß Ferdls Werk und Erfolg untrennbar verbunden sind.

Richard Bauer
Direktor des Münchner Stadtarchivs




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.