Publikationen zu München

Tram

85 Jahre Trambahn nach Grünwald

Titel Tram
Untertitel 85 Jahre Trambahn nach Grünwald
Autor Onnich Klaus 
Jahr 1995
Seiten 50
ISBN-10 0000000256
Kategorie Geschichte
Suchbegriff Trambahn Straßenbahn Grünwald 

Grußwort

Liebe Grünwalder, liebe Freunde der Münchner Trambahn! Seit nunmehr 85 Jahren verbindet die Trambahnlinie 25 die Gemeinde Grünwald mit der bayerischen Landeshauptstadt. Als einzige Straßenbahnlinie der Verkehrsbetriebe verläßt sie die Münchner Stadtgrenzen und nimmt daher von jeher eine ganz besondere Rolle ein. Mehrere Kilometer der 25er verlaufen als reizvolle Überlandstrecke völlig unabhängig von der Straßenßihrung durch Waldgrundstücke, wobei die Linienbezeichnung seit der Eröffnung im August 1910 alle Umnumerierungen überlebt hat. Zwar wechselte der Ausgangspunkt der 25er im Herzen der Stadt öfters, doch das Ziel blieb immer die Gemeinde am Steilufer der Isar. Längst vergessen sind die Jahre, in denen sich diese Sonderstellung in einem eigenen Zuschlagtarif bemerkbar machte - seit der Gründung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes MW im Jahr 1972 reicht dem Fahrgast ein einziger Fährschein. Vergangenheit ist aber auch das Damoklesschwert einer Stillegung dieser Linie, die noch vor einem Jahrzehnt durchaus zur Debatte stand. Die Vertragsunterzeichnung zwischen den Vertretern der Gemeinde Grünwald, des Landkreises und der Stadtwerke München über die Finanzierung der Betriebskosten im Jahre 1990 und die Aufnahme der 25er in das Linienkonzept der Integrierten ÖPNV-Planung sichern das Weiterbestehen dieser historischen Trambahnlinie auch in fernerer Zukunft.

Die Stadtwerke München Verkehrsbetriebe beteiligen sich gerne an den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 85jährigen Bestehen der Grünwalder Linie. Wie in den Jubiläumsjahren 1985 und 1990 bieten Pendelfahrten mit dem historischen A-Wagen aus der Jahrhundertwende das Fahrgefühl der „guten alten Tram". Doch in diesem Jahr kommen Sie, liebe Gäste der Jubiläumsfeier, auch in den Genuß, Münchens modernste Wagen, die Niederflurgelenkzüge der Baureihe R, zu testen. Schon bald werden diese Fahrzeuge, die heute bereits mit großem Erfolg auf den Linien 18 und 20 eingesetzt werden, auch auf der Linie 25 die vertrauten Großraum- und Gelenkzüge aus den fünfziger und sechziger Jahren ablösen. Auch der stadtseitige Endpunkt der 25er wird sich in naher Zukunft ändern: In der vom Stadtrat beschlossenen Integrierten ÖPNV-Planung ist eine Neubaustrecke zwischen Ostfriedhof, Rosenheimer Platz und Max-Weber-Platz vorgesehen. Diese sogenannte Osttangente besitzt eine überragende Bedeutung im neuen Linienkonzept der Münchner Trambahn. Neubaustrecken, moderne Fahrzeuge und Beschleunigungsprogramme werden der Straßenbahn neben der U-Bahn und dem Bus zu neuer Attraktivität verhelfen. Sie, liebe Fahrgäste, haben es mit Ihrem Fahrschein in der Hand, das Angebot, das wir als Verkehrsunternehmen unter großem finanziellen Aufwand zur Verfügung stellen, anzunehmen und recht häufig zu nutzen.

Den Fährgästen in Grünwaldwünsche ich auch in Zukunft alle Zeit "Gute Fahrt" auf der Linie 25

Herbert König
Werkleiter Verkehr der Stadtwerke München




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.