Publikationen zu München

Altes Residenztheater / Cuvilliés-Theater

Titel Altes Residenztheater / Cuvilliés-Theater
Autor Heym Sabine 
Verlag Bayerische Verw. d. staatl. Schlösser, Gärten u.
Jahr 1995
Seiten 100
ISBN-10 0000000154
Kategorie Kunstführer
Suchbegriff Altes Residenztheater Cuvilliés-Theater 

Das Alte Residenztheater, nach dem entwerfenden Architekten heute allgemein Cuvillies-Theater genannt, wurde 1751-1755 im Auftrag des bayerischen Kurfürsten Max III. Joseph als »Neues Opera Hauß« erbaut. Das Theater, ursprünglich nur Mitgliedern der Hofgesellschaft vorbehalten, lag in unmittelbarer Nachbarschaft zur Münchner Residenz.

Am 18. März 1944 wurde das Theatergebäude zerstört. An seiner Stelle entstand 1948-1951 zwischen dem Königsbau der Residenz und dem Nationaltheater am Max-Joseph-Platz das Neue Residenztheater.

Vom Alten Residenztheater blieben nur die in Holz geschnitzten, farbig gefaßten Rangeinbauten des Zuschauerraumes erhalten, da sie 1943 ausgelagert worden waren. 1956 wurden sie der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen übergeben und bis 1958 nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten in den sogenannten Apothekenstock der Residenz München eingebaut. Das Alte Residenztheater - in neuen Mauern - ist heute vom Brunnenhof der Residenz aus zugänglich.
Der Zuschauerraum, der in der kunsthistorischen Literatur als »Juwel des Rokoko« (A. Feulner) und »wahrhaft europäisches Kunstwerk« (G. Schöne) charakterisiert wurde, war 1958 das Kernstück der in der Residenz anläßlich der 8oo-Jahr~Feier der Stadt München unter der Schirmherrschaft des Europarates veranstalteten Ausstellung »Europäisches Rokoko - Kunst und Kultur des 18. Jahrhunderts«. Seither ist der wiederhergestellte Rokokoraum Cuvillies' für Museums- wie Theaterbesucher zugänglich. Bei der Betrachtung des überkommenen Raumkunstwerkes darf nicht außer acht gelassen werden, daß es ursprünglich Teil eines Gesamtkunstwerkes war, das im höfischen Theater des absolutistischen Zeitalters als Identität von Form und Funktion begriffen wurde.

Der nachfolgende, chronologische Überblick möchte anläßlich des 300. Geburtstages von Frangois Cuvillies d.Ä., der am 23. Oktober 1695 geboren wurde, diese Zusammenhänge verdeutlichen. 50 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sei mit diesem Beitrag am Beispiel des Cuvillies-Theaters auch an die Geschichte des Wiederaufbaues der Residenz München erinnert.




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.