Münchner Revolutions-Zeitung


Montag den, 13. Januar 1919


Razzia beim Soller und beim Metzgerbräu im Tal

München-Angerviertel * Beim Soller und im Metzgerbräu im Tal werden durch ein umfangreiches Polizeiaufgebot Razzien durchgeführt. 220 Personen werden verhaftet und ein Lastwagen mit aus Miltärbeständen stammendem Hehlergut beschlagnahmt. 


Freikorps-Truppen rücken in Berlin ein

Berlin * Die um Berlin stationierten Freikorps rücken in die Stadt ein, insgesamt etwa 3.000 Mann. Die größte Einheit ist die Garde-Kavallerie-Schützen-Division.

Die Berliner Zeitungen begrüßen den Einzug als Wiederherstellung von Ruhe und Ordnung.

Der militärischen Besetzung folgen erhebliche Gewaltexzesse der rechtsgerichteten Truppen


Dank an die braven Truppen der Republik

Berlin * Der Rat der Volksbeauftragten [= Regierung Ebert] dankt „den braven Truppen der Republik“, denen es gelungen ist, „aus eigener Kraft und durch Unterstützung der Bevölkerung einen Aufstand niederzuwerfen, der alle freiheitlichen Errungenschaften der Revolution zu vernichten drohte“.

Der Januaraufstand, der als Spartakusaufstand in die Geschichte einging, ist niedergeschlagen. 


Zivilisten müssen alle Schusswaffen abgegeben

Berlin * Die Regierung Ebert verordnet, dass

  • die Zivilbevölkerung innerhalb von 24 Stunden alle Schusswaffen abgeben muss.
  • Zuwiderhandlungen werden mit Geld- und Gefängnisstrafen geahndet. 


Beschlüsse zur Sozialisierung des Kohlebergbaus bekräftigt

Essen * Eine Konferenz aller Arbeiter- und Soldatenräte des rheinisch-westfälischen Industriegebiets bekräftigen die am Tag zuvor gefassten Beschlüsse zur Sozialisierung des Kohlebergbaus


Revolutionszeitung aus München



© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.