Personenverzeichnis

Max Mehrer

Ereignisse

24.04.1919 Neues Papiergeld wird gedruckt

München * Der Kommunist Dr. Rudolf Schollenbruch wird „Armeearzt“ und gleichzeitig zum „Volksbeauftragten für das Gesundheitswesen“ ernannt.

24.04.1919 Neuer „Stadtkommandant“ wird Max Mehrer

München * Willy Weinberger wird wieder „Stellvertretender Stadtkommandant“

Neuer „Stadtkommandant“ ist nun Max Mehrer.

30.04.1919 Versammlung der „Betriebs- und Soldatenräte“ im „Hofbräuhaus“

München-Graggenau * Um 23 Uhr wird eine Versammlung der „Betriebs- und Soldatenräte“ ins „Hofbräuhaus“ eingeladen.
Die Versammlung distanziert sich von den „Geiselmorden“.

Aus ihrem Kreis wählen die Versammelten gegen Mitternacht jeweils drei „Betriebs- und Soldatenräte“, die in Dachau wegen der Übergabemodalitäten für München verhandeln sollen.

Ernst Toller beantragt die sofortige Einberufung eines „Bayerischen Rätekongresses“.
Der Antrag wird angenommen. Danach vertagt sich die Versammlung. 

„Stadtkommandant“ Max Mehrer verweigert die geplante Verhaftung von weiteren 500 Geiseln.

01.05.1919 Die Gegenrevolution marschiert

München * In aller Frühe kann die „Republikanische Schutztruppe“ das „Luitpold-Gymnasium“ erobern und große Mengen Waffen erbeuten.  

Bis 9 Uhr erobern und übernehmen rund 200 Mann des „Leibregiments“ den Ostflügel der „Türkenkaserne“.

Bürgerliche Kampfverbände, bestehend aus bewaffneten Bürgern, Studenten, ehemaligen Soldaten und Polizisten sowie zahlreichen Freiwilligen, sammeln sich vor der „Feldherrnhalle“ und besetzen schließlich die „Residenz“.

Kurz vor Mittag wird auf dem „Rathaus“ die weiß-blaue Fahne gehisst.

Eine bürgerliche Kampftruppe erobert vorübergehend den von den „Roten“ besetzten „Hauptbahnhof“

01.05.1919 „Stadtkommandant“ Max Mehrer tritt zurück

München * „Stadtkommandant“ Max Mehrer verlässt wegen der Geisel-Erschießungen seinen Posten. 




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.