Personenverzeichnis

Fritz Gerlich

Ereignisse

15.02.1883 Fritz Gerlich wird in Stettin geboren

Stettin * Karl Albrecht Fritz Gerlich wird in Stettin in Pommern geboren und streng im „calvinistischen Glauben“ erzogen.

09.03.1907 Fritz Gerlich legt sein Doktorexamen ab

München-Maxvorstadt * Fritz Gerlich legt sein Doktorexamen an der „Philosophischen Fakultät der Universität München“ ab.

21.05.1907 Dr. phil. Fritz Gerlich tritt seinen dreijährigen Vorbereitungsdienst an

München * Dr. phil. Fritz Gerlich tritt im „Kgl. Allgemeinen Reichsarchiv“ seinen dreijährigen Vorbereitungsdienst an.

03.03.1917 Die Zeitschrift „Die Wirklichkeit - Deutsche Zeitung für Ordnung und Recht“

München * Die erste Ausgabe der Zeitschrift „Die Wirklichkeit - Deutsche Zeitung für Ordnung und Recht“ erscheint.

Das Druckwerk, dessen Hauptschreiber Dr. Fritz Gerlich ist, sollte das Sprachrohr der „alldeutschen Kräfte“ werden. Die Zeitschrift wird jedoch schon im September wieder eingestellt.

02.10.1917 Fritz Gerlich ist Mitbegründer der Vaterlandspartei in Bayern

München * Dr. Fritz Gerlich beteiligt sich an der Gründung der Deutschen Vaterlandspartei - DVLP in Bayern.

18.10.1918 Fritz Gerlich warnt vor dem Ausbruch einer Revolution

München * Dr. Fritz Gerlich warnt vor dem Ausbruch einer Revolution in Deutschland.

15.11.1918 Dr. Fritz Gerlich will Eisner-Protegés verhindern

München * Dr. Fritz Gerlich gründet den Verband der Beamten der wissenschaftlichen Anstalten und Kunstsammlungen Bayerns. Er will damit das Eindringen von „Eisner-Protegés“ verhindern.

10.01.1919 Dr. Fritz Gerlich gründet die „Liga zur Bekämpfung des Bolschewismus“

München * Dr. Fritz Gerlich gründet den bayerischen Zweig der „Liga zur Bekämpfung des Bolschewismus“. 

15.02.1919 Die erste Versammlung der „Liga zur Bekämpfung des Bolschewismus“

München * Dr. Fritz Gerlich hält als erster Vorsitzender des bayerischen Zweigs der „Liga zur Bekämpfung des Bolschewismus“ die erste öffentlichen Versammlung in München ab. 

10.04.1919 Dr. Fritz Gerlich flieht mit gefälschten Papieren nach Bamberg

Bamberg * Dr. Fritz Gerlich flieht mit gefälschten Papieren nach Bamberg, wo sich auch die „Bayerische Regierung“ aufhält.

Er stellt die Verbindung zu „Reichswehrminister“ Gustav Noske her und agiert als Redner vor den Freikorps für die „Befreiung Münchens von der Räteregierung“.

10.05.1919 Dr. Fritz Gerlich kehrt wieder nach München zurück

München * Nach der blutigen Niederschlagung der „Räterepubliken“ kehrt Dr. Fritz Gerlich wieder nach München zurück.

Er überarbeitet dort das „antikommunistische Material für die Aufklärung und Erziehung der Reichswehr“ und tritt als Redner vor den Soldaten auf.

12.05.1920 Dr. Fritz Gerlichs Wahl zum Stadtrat ist ungültig

München * Dr. Fritz Gerlichs Wahl zum hauptamtlichen Stadtrat in München wird für ungültig erklärt. 

06.06.1920 Dr. Fritz Gerlich kandidiert erfolglos zum „Reichstag“ und zum „Landtag“

Freistaat Bayern - Deutsches Reich * Dr. Fritz Gerlich kandidiert erfolglos für die „Deutsche Demokratische Partei - DDP“ bei den Wahlen zum „Reichstag“ und zum „Bayerischen Landtag“

01.07.1920 Fritz Gerlich wird „Chefredakteur“ der „Münchner Neuesten Nachrichten“

München * Paul Nicolaus Cossmann verpflichtet den fanatischen Nationalisten und Sozialistenhasser Dr. Fritz Gerlich als „Chefredakteur“ der „Münchner Neuesten Nachrichten“.

Gerlich unterstützt damit indirekt Adolf Hitlers Aufstieg.

31.08.1927 Fritz Gerlich untersucht die „Stigmatisierung der Resl von Konnersreuth“

Konnersreuth * Im Auftrag der „Münchner Neuesten Nachrichten“ untersucht Dr. Fritz Gerlich die rätselhafte Heilung und „Stigmatisierung der Therese Neumann von Konnersreuth“.

Gerlich will - wie er sagt - „dem Schwindel auf die Spur kommen“.

12.07.1931 Die Auflage des „Illustrierten Sonntags“ steigt auf 100.000 Exemplare

München * Die Auflage des „Illustrierten Sonntags“ steigt von 30.000 Exemplare im Oktober 1930 auf über 100.000 Exemplare an.

29.09.1931 Dr. Fritz Gerlich trifft die „Resl von Konnersreuth“

Eichstätt * Die Begegnung mit der „Resl von Konnersreuth“ war Dr. Fritz Gerlichs persönliches „Damaskus-Erlebnis“.

Er konvertiert am „Fest des heiligen Michael“ in der Chorkapelle der Kapuziner in Eichstätt zum katholischen Glauben und lässt sich auf den Namen Michael taufen.

03.01.1932 Der gerade Weg - Deutsche Zeitung für Wahrheit und Recht

München * Der „Illustrierte Sonntag“ wird in „Der gerade Weg - Deutsche Zeitung für Wahrheit und Recht“ umbenannt.

05.03.1932 Fritz Gerlich: „Kein Katholik darf nationalistisch wählen“

München * Dr. Fritz Gerlich überschreibt die Zeitung „Der gerade Weg“ mit den Worten: 

„Nein! Nein! Nein! Kein Katholik darf nationalistisch wählen“.

06.03.1932 Dr. Fritz Gerlich kommentiert Auszüge aus Hitlers „Mein Kampf“

München * Dr. Fritz Gerlich kommentiert Auszüge aus Hitlers „Mein Kampf“ und identifiziert Alfred Rosenberg, den „Chefredakteur des Völkischen Beobachters“, als den eigentlichen „geistigen und weltanschaulichen Führer des Nationalsozialismus“, der „turmhoch über dem kleinen Dekorationsmaler aus Braunau steht“.

Rosenberg hat in seinem Buch „Mythos des 20. Jahrhunderts“ klar Position „gegen deutsch-christliche und speziell katholische Ideen“ bezogen.

10.04.1932 Der „Gerade Weg“ schreibt gegen die Führer der NSDAP

München * Dr. Fritz Gerlich schreibt im „Geraden Weg“ die Zeilen:
„Den Führern der NSDAP kann man nicht den Vorwurf machen, sie verschwiegen ihre letzten Ziele“.

31.07.1932 Die Konsequenzen einer Naziherrschaft für das ganze Land

München * Dr. Fritz Gerlich beschreibt in der Zeitschrift „Der gerade Weg“ die Konsequenzen einer Naziherrschaft für das ganze Land:

„Nationalismus bedeutet:
Feindschaft mit den benachbarten Nationen, Gewaltherrschaft im Inneren, Bürgerkrieg, Völkerkrieg.
Nationalsozialismus heißt auch:
Lüge, Hass, Brudermord und grenzenlose Not“
.

08.03.1933 Die letzte Ausgabe der Zeitschrift „Der gerade Weg“ erscheint

München * Die letzte Ausgabe der Zeitschrift „Der gerade Weg“ erscheint.

Dr. Fritz Gerlich bezeichnet darin Hitler und dessen Politik als „undemokratisch und verbrecherisch“.
Die Auflage der Zeitschrift liegt bei 1,25 Millionen Exemplare.

09.03.1933 Dr. Fritz Gerlich wird noch am Tag der „Machtübernahme“ verhaftet

München-Maxvorstadt * Dr. Fritz Gerlich wird noch am Tag der „Machtübernahme“ verhaftet. 

Obwohl er keinen Widerstand leistet, verprügeln ihn die „Nazi-Schläger“ und bringen ihn ins Polizeipräsidium an der Ettstraße, wo er in Einzelhaft sitzt und gefoltert wird.

30.06.1934 Dr. Fritz Gerlich wird im „KZ Dachau“ erschossen

Dachau * Dr. Fritz Gerlich wird in einer Nacht-und-Nebel-Aktion ins „KZ Dachau“ gebracht und noch in der selben Nacht erschossen.

16.12.2017 Das „Seligsprechungsverfahren“ für Fritz Gerlich und Romano Guardini

München-Kreuzviertel * Kardinal Rainhard Marx leitet mit einem Gottesdienst in der „Frauenkirche“ das „Seligsprechungsverfahren“ für Dr. Fritz Gerlich und Romano Guardini ein. 




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.