Münchner Revolutionsgeschichte 1918/19

02.10.1917

München * Dr. Fritz Gerlich beteiligt sich an der Gründung der Deutschen Vaterlandspartei - DVLP in Bayern.

München * Als Ableger der am 2. September in Königsberg gegründeten Deutschen Vaterlandspartei - DVLP formiert sich in München der Landesverein Bayern.

Prominenteste Fürsprecher des Landesvereins sind Cosima Wagner und Ludwig Thoma.

Die bürgerliche Sammelbewegung tritt mit dem Ziel einer Stärkung des Durchhaltewillens bis zum Siegfrieden an.

06.10.1917

Berlin * Im Reichstag kommt es zu schweren Auseinandersetzungen über die vaterländische Propaganda des Alldeutschen Verbands und der Deutschen Vaterlandspartei - DVLP

15.10.1917

Berlin * Das sozialdemokratische Parteiorgan „Vorwärts“ ruft zur Zeichnung von „Kriegskrediten“ auf:

„Rede nicht! Frage nicht! Zeichne! [...] Dem Feind gezeigt, dass unsere Alten zu Hause genau so gut zu fechten verstehen wie unsere herrliche Jugend draußen!“

Schloss Vincennes * Margaretha Geertruida MacLeod, alias „Mata Hari“, wird im Festungsgraben von Schloss Vincennes als „Doppelspionin“ hingerichtet.

Sie lehnt es ab, bei der Hinrichtung eine Augenbinde zu tragen, berichtet die Presse. 

19.10.1917

Petersburg * Das russische Parlament wird aufgelöst.

Das neue republikanische „Vorparlament“ wird von den „Bolschewiken“ boykottiert.
Wladimir I. Lenin beschließt in der „ZK-Sitzung der Bolschewiken“ den bewaffneten Aufstand gegen die Regierung Alexander Kerenski. 

München * Der Bayerische Beamten- und Lehrerbund wird gegründet.

Sein Zweck wird in der Satzung festgesetzt: „Die Förderung der rechtlichen, wirtschaftlichen und beruflichen Angelegenheiten der öffentlichen Beamten und Lehrer Bayerns“

22.10.1917

Berlin * Die Mehrheitsparteien im „Reichstag“ (Sozialdemokraten, Linksliberale und katholisches Zentrum) entziehen „Reichskanzler“ Georg Michaelis wegen

  • seiner eigenwilligen Interpretation der „Friedensresolution“,  
  • seines scharfen „Vorgehens gegen die USPD“ sowie wegen
  • seiner Ablehnung einer „Reform des Dreiklassenwahlrechts“

das Vertrauen. 

24.10.1917

Isonzo * Die „Offensive der Mittelmächte“ am Isonzo führt zum Zusammenbruch der italienischen Front und zur Eroberung der Provinz Friaul-Julisch-Venetien. 

Große Teile der italienischen Armee werden gefangengenommen oder lösen sich auf.
Großbritannien und Frankreich raten zum Kriegsaustritt Italiens. 

25.10.1917

Berlin * In einem Brief an Reichskanzler Georg Michaelis fordern Anita Augspurg, Lida Gustava Heymann, Marie Juchacz, Helene Lange und andere:

„Jetzt ist die Stunde da, in der wir Frauen nach unseren Staatsbürgerrechten laut verlangen müssen. Sollen wir keinen Teil haben an dem was jetzt wird? Haben wir Frauen nicht auch im vollsten Maße unsere schweren Pflichten erfüllt?

Es ist bitter, immer wieder vom neuen aufzählen zu müssen, warum auch wir uns zur vollbewussten Teilnahme am Leben des Volkes berechtigt fühlen.

Wir sind Staatsbürgerinnen und wollen als solche behandelt sein;
Gebt uns Frauen daher das Wahlrecht!“
 

26.10.1917

München * Finanzminister Georg Ritter von Breunig gibt die erste Stellungnahme der Regierung zur Gründung des Bayerischen Beamten- und Lehrerbundes vor der Abgeordnetenkammer ab.

Er nennt sie „eine Erscheinung, die zu unserer Väter Zeiten für unmöglich erachtet worden wäre“. In Hinblick auf die Kriegssituation bezeichnet er dies als „ein nach außen nicht unbedenkliches Vorgehen“

29.10.1917

Berlin * Erstmals wird Handball in ein verbindliches Regelwerk gegossen. 

31.10.1917

Berlin * „Reichskanzler“ Georg Michaelis tritt zurück, nachdem ihm am 22. Oktober 1917 die Mehrheitsparteien (Sozialdemokraten, Linksliberale und katholisches Zentrum) das Vertrauen entzogen hatten. 




© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.