Ausstellungen zur Revolution

" ... und dann brach der Krieg herein."


" ... und dann brach der Krieg herein."
Grafische Arbeiten aus der Sammlung Kretschmer 1900-1918

26.10.2017 - 15.04.2018


Museum Fürstenfeldbruck

Das Museum Fürstenfeldbruck zeigt ab Donnerstag, 26. Oktober 2017 eine Sonderausstellung mit grafischen Arbeiten aus der Zeit des Ersten Weltkrieges und den anderthalb Jahrzehnten davor. Die Arbeiten und Biographien der Künstler machen deutlich, welchen Einbruch der Krieg für den europäischen Kunstbetrieb bedeutete. Künstler, die sich zuvor in internationalen Metropolen wie Wien, Paris, Prag oder München getroffen hatten, wurden auf die eigene Nation zurückgeworfen. Künstlerbiographien wurden unterbrochen oder gar beendet. Kriegsgreuel hielten als Motive in die Grafik Einzug – oder wurden in auffällig harmonischen Idyllen negiert. Die gezeigten Werke stammen von Künstlern wie Walther Klemm (1883-1957), Margarethe Geibel (1876-1955), Karel Vik (1883-1964), Erich Gruner (1881-1966), Josef Weisz (1894-1969) oder Raimund Mosler (1886-1959). Der Sammlungsschwerpunkt der Sammlung Kretschmer liegt auf Künstlern aus Osteuropa.


Revolutionszeitung aus München